Menu

Willkommen

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Glaubensgemeinschaft und laden Sie zur Teilzunahme an unserer Freude am Glauben ein.

Jede und Jeder ist ein unverzichtbarer Stein im Haus der Kirche und baut an unserer Gemeinschaft mit. Das ist ein Segen für uns. 

Mit Paulus, einem unserer Schutzpatrone, möchten wir realisieren:
«Wir wollen ja nicht Herren über euren Glauben sein, sondern wir sind Helfer zu eurer Freude; denn im Glauben seid ihr fest verwurzelt».
(2 Kor 1,24)

Viel Freude am Glauben wünscht Ihnen

Das Pfarreiteam und der Kirchgemeinderat

----------------------------------------------------

 

Der Regierungsrat des Kt. Bern hat am 12.12.2020 beschlossen:

  • Öffentliche Veranstaltungen sind verboten. Ausgenommen sind religiöse Feiern, Beerdigungen im Familien- und engen Freundeskreis, Versammlungen von Legislativen und politische Kundgebungen.
  • Im Kt. Bern sind wieder Gottesdienste mit bis zu 50 Personen möglich - ohne Gesang und bei Einhaltung von Mindestabständen, Maskenpflicht, Präsenzlisten und weiteren Hygienemassnahmen.

Wir danken für Ihr Verständnis, dass sich die Situation jederzeit ändern kann.

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, sich für einen Gottesdienstbesuch anzumelden.
Pro Wochenende kann ein Gottesdienst Live auf Youtube mitgefeiert werden. Die Kirchgemeinde behält sich vor, die Gottesdienste nur noch Live zu übertragen.

Besuch im Gotteshaus

Bitte denken Sie daran, Ihre eigene Maske mitzubringen und diese zum Schutze aller zu tragen.

Wie immer müssen Sie sich wohl und gesund fühlen. Beim Besuch unserer Messe hilft Ihnen dieses Infoblatt  weiter. 

Wenn Sie gerne noch mehr über das geltende Schutzkonzept unserer Pfarrei erfahren wollen,  hier die Details dazu: Umsetzung Schutzkonzept KG Utzenstorf.

 

Wort des Monats Mai 2021

Irdische und himmlische Begleitung

In diesem Jahr feiert die Katholische Kirche das Josefsjahr. Am ersten Tag des Monats Mai gedenken wir des Hl. Josef, des Patrons der Arbeiter. Gleichzeitig feiern wir im Mai den Marienmonat, in dem wir die Hl. Mutter Gottes besonders verehren und ihren Schutz suchen. Es ist Gottvater selbst, der seinen eigenen Sohn der Hl. Familie anvertraut hat. Beide Eltern haben ihre grosse Aufgabe in Ehrfurcht und Treue vollzogen. Der Gottessohn selbst hat die Menschen auf Golgota seiner Mutter anvertraut und seine eigene Mutter der Menschheit geschenkt (Joh 19,26).

Wir erleben heute eine Krise oder Unsicherheit, wenn es um die Zukunft der Kirche in unserer Umgebung geht. Am 6. April ist der kontroverse Theologe, Hans Küng, gestorben. In diesem Zusammenhang wird er in den christlichen Publikationen wegen seinem Einsatz für die Einheit der Christen und über seine Beiträge gepriesen. Ich habe dort aber nur den Zwiespalt gespürt, dass die Gelegenheit ausgenutzt wurde, um die Katholische Kirche zu kritisieren und derer Wahrheitsanspruch in Frage zu stellen. Was hat eigentlich Hans Küng gebracht? Etwas mehr Freude am Glauben für die Armen in den letzten Jahrzehnten? Glauben wir immer noch an die Kirche als Leib Christi, dessen Haupt Christus selbst ist? Meiner Empfindung gemäss hat Küng nicht die Einheit, sondern Zwiespalt unter die katholischen Gemeinden gesät.

 Wir haben keine bessere Begleitung als diese Hl. Familie, um unser Christsein zu bestärken. Der Hl. Josef ist der Schutzpatron der gesamten heiligen Kirche. Maria ist die Mutter dieser Kirche. Der Hl. Geist führt uns in die Fülle der Wahrheit Gottes hinein. Wir sprechen hier nicht von der menschlichen Unfehlbarkeit einer Person, sondern es geht um den Wahrheitsanspruch Gottes mittels Begleitung des Hl. Geistes.

Wir wollen wie Maria empfänglich werden für die Gaben des Hl. Geistes; vertrauensvoll geführt werden, wie der heilige Josef das getan hat; Mut und Begeisterung für den Glauben hegen, wie die Aposteln und die Urgemeinden.

Eine Erneuerung ist nur möglich, wenn wir demütig und gehorsam bleiben wie Josef und Maria.

Euer Pfr.Donsy

 

Zum Seitenanfang