Menu

Willkommen

Wort des Monats August 2019

Wort des Monats August

Am ersten Tag dieses beginnenden Monats August feiert das Schweizervolk seinen Nationalfeiertag. 1291 wurde unser Land beim Rütlischwur gegründet auf den Namen des Allmächtigen Gottes.

Eng verbunden mit dem Rütlischwur ist Friedrich Schillers Gestaltung der Sage von Wilhelm Tell:

Wir wollen sein ein einziges Volk von Brüdern,
in keiner Not uns trennen und Gefahr.
Wir wollen frei sein, wie die Väter waren,
eher den Tod, als in der Knechtschaft leben.
Wir wollen trauen auf den höchsten Gott
und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen.

Ein echter Schweizer bleibt bodenständig, ist treu, pflichtbewusst und sparsam. Er will frei sein im Denken, Tun und Handeln. Der ursprüngliche Schweizer stand auch treu zu seinem Glauben, was man heute nicht mehr unbedingt behaupten kann. Gibt es doch immer wieder atheistische Stimmen, welche den Namen Gottes, des Allmächtigen, aus der Verfassung streichen möchten.

Und doch verdankt die Prosperität des Schweizervolkes ihr Wachstum dem unermüdlichen Fleiss ihrer Bewohner und dem Segen des Allerhöchsten. Es ist ein wunderbares Privileg, in unserem Land geboren, oder aufgenommen zu werden. Dankbarkeit sollte unser Herz erfüllen.

Der Monat August ist ebenso ein Monat der Fülle der Natur. Nie ist das Grün des Waldes üppiger. Reife Beeren und Früchte, Gemüse und Obst erfrischen unsere Gaumen in überschäumender Fülle. Auch die Liturgie weist mit ihren Festen auf die Fülle des Lebens hin. So feiern wir am zweiten das Fest «unserer Lieben Frau von den Engeln» (Portiunkula), Engel begleiten uns ja auf unserem Weg zur Fülle der Ewigkeit. Am fünften wird der Weihetag der Basilika «Santa Maria Maggiore» in Rom begangen. Am sechsten feiert die Kirche die «Verklärung des Herrn». Was die Jünger dort auf dem Berg sehen, ist ein Aufleuchten der göttlichen Herrlichkeit Jesu, aus der er in die Welt gekommen ist und in die er durch Tod und Auferstehung hindurch wieder zurückkehren wird. Eine Stimme verkündet Jesus als Sohn Gottes, auf dessen Wort die Jünger hören sollen: «Das ist mein geliebter Sohn; auf ihn sollt ihr hören». In der Mitte des Monats steht das Fest «Maria Aufnahme in den Himmel» und am 22igsten begehen wir das Fest «Maria Königin».

Maria ist dank einer besonderen Erlösungsgnade Jesu der erste vollerlöste Mensch, ist Mutter und Königin der gesamten Menschheit und ebenso der Engel und weist uns durch ihr Leben und Beispiel den Weg hin zur wahren Fülle und Freiheit der Kinder Gottes. Sie zeigt uns Jesus, den alleinigen und wahren Erlöser eines jeden Geschöpfes.

Auch die Gedenktage folgender Kirchenlehrer und Heiligen  fallen in diesen Monat: Alfons von Liguri, der Heilige Pfarrer von Ars, der Heilige Dominikus, die Heilige Edith Stein (Karmeliterin), die Heilige Philomena, der Heilige Maximilian Kolbe, der Heilige Bernhard von Clairvaux, der Heilige Papst Pius X., der Apostel Bartholomäus, die Hl. Monika (Mutter des Augustinus), sowie ihr Sohn Augustinus, der Kirchenlehrer.

Freuen wir uns an der Fülle der Natur im Monat August und feiern wir dankbar die Fülle der kirchlichen Liturgie in diesem wunderbaren Sommermonat.

Béatrice Lüscher

 

Zum Seitenanfang