Menu

Willkommen

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Glaubensgemeinschaft und laden Sie zur Teilzunahme an unserer Freude am Glauben ein.

Jede und Jeder ist ein unverzichtbarer Stein im Haus der Kirche und baut an unserer Gemeinschaft mit. Das ist ein Segen für uns. 

Mit Paulus, einem unserer Schutzpatrone, möchten wir realisieren:
«Wir wollen ja nicht Herren über euren Glauben sein, sondern wir sind Helfer zu eurer Freude; denn im Glauben seid ihr fest verwurzelt».
(2 Kor 1,24)

Viel Freude am Glauben wünscht Ihnen

Das Pfarreiteam und die Kirchgemeinderat

----------------------------------------------------

 

Der Regierungsrat des Kt. Bern hat am 23.10.20 beschlossen:

Veranstaltungen mit mehr als 15 Personen sind verboten!

Dies hat auch Konsequenzen auf unsere Gottesdienste. Ab sofort dürfen sich max. 15 Personen gleichzeitig im Gotteshaus aufhalten. Sobald diese Zahl erreicht ist, muss leider der Zutritt gesperrt werden. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich für einen Gottesdienstbesuch anzumelden.
Pro Wochenende kann ein Gottesdienst auch wieder Live auf Youtube mitgefeiert werden. Die Kirchgemeinde behält sich vor, die Gottesdienste nur noch Live zu übertragen.

Besuch im Gotteshaus

Bitte denken Sie daran, Ihre eigene Maske mitzubringen und diese zum Schutze aller zu tragen.

Wie immer müssen Sie sich wohl und gesund fühlen. Beim Besuch unserer Messe hilft Ihnen dieses Infoblatt  weiter. 

Wenn Sie gerne noch mehr über das geltende Schutzkonzept unserer Pfarrei erfahren wollen,  hier die Details dazu: Umsetzung Schutzkonzept KG Utzenstorf.

 

Wort des Monats November 2020

November - die Hoffnung stirbt zuletzt

Regen, Nebel und Kälte - das lässt uns der Monat November spüren. Zusätzlich zwingt uns eine zweite Welle der Pandemie in die Knie.

In diesem pessimistisch scheinenden Monat schenkt uns die Kirche zwei bedeutende Tage in unserem Leben: Zuerst den hoffnungsvollen Tag Allerheiligen und direkt danach den Tag Allerseelen.

Im Herbst und Winter fallen die Blätter. Das Tageslicht nimmt ab. Es ist die Zeit, in der Bäume ohne Blätter und Licht durchhalten. Wir fällen die Bäume nicht, weil wir wissen, da kommen noch Frühling und Sommer. Es wird wieder alles gut.

Allerheiligen und Allerseelen sind Feste mit gemischten Gefühlen. Einerseits trauern wir um geliebte Menschen. Wir spüren die Verbundenheit, die Liebe und vermissen unsere Verstorbenen. Andererseits erinnert uns der Allerheiligentag auch daran, dass unsere Verstorbenen dennoch leben. Wir dürfen für sie beten. Die Heiligen Gottes sind auch Tote, die aber zur Herrlichkeit Gottes berufen sind. Die gleiche Hoffnung haben wir für unsere Verstorbenen und für uns selber.

Auch die Pandemiezeit ist eine Zeit der Ängste und Unsicherheiten. Wir wollen die Hoffnung nicht sterben lassen. In der Zeit der Bedrängnis rufen wir zu unserem Herrn, der allein uns allen das Heil bringen wird. Sein Leiden und Tod am Kreuz haben uns nicht erschrocken, sondern die Hoffnung auf Auferstehung geschenkt.

Die diesjährigen Festtage Allerheiligen und Allerseelen bringen uns näher zu unseren Glaubensgrundlagen.

Wir schauen nach vorne und erwarten das Licht, das zu uns kommt!

Ihr Pfarrer Donsy

Zum Seitenanfang